Sharing Turbine: Unterstützung für arbeitsbezogenes Lernen im Bau

Das europäische Projekt Learning Layers (LL) ist dabei, eine breite Palette von Web-2.0 Anwendungen und Dienstleistungen (z. B. gezielte Trainings, Beratungen) für arbeitsbezogenes Lernen zu entwickeln. Ein wichtiger Anwendungsbereich liegt im deutschen und europäischen Baugewerbe und Bauhandwerk. Die Entwicklung anwendergerechter Lösungen wird die Interessen und Kompetenzen mehrerer Anwender berücksichtigen müssen. Learning Layers hat sich für einen solchen Entwicklungsprozess entschieden, der die Hinweise und Ideen von Facharbeitern, Auszubildenden und Firmenleitern in allen Stadien der Entwicklung berücksichtigt.

Welche Probleme und Themen stellen sich dem Projekt?

In der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist es manchmal schwierig, verschiedene Qualifizierungsanforderungen und Lernphasen miteinander in Einklang zu bringen. Besondere Herausforderungen stellen sich in der Zusammenarbeit zwischen überbetrieblichen Ausbildungsstätten und Ausbildungsbetrieben. So auch bei dem Ausbildungszentrum der norddeutschen Bauindustrie, Bau ABC, Bad Zwischenahn, (Projektpartner). Hier bekommen die Auszubildenden derzeit ihre Lern- und Arbeitsaufgaben als Projektskizzen auf Papier. Sie berichten und dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse und Erfahrungen in Ergebnisberichten (wiederum auf Papier). Dies birgt erhebliche Nachteile. Aktenordner, die solche Berichte zusammenfassen, geben zwar einen Überblick über vollendete Aufgaben und über Lernfortschritte aber sind nicht immer verfügbar, z.B. auf der Baustelle. Damit können solche Materialien nur sehr eingeschränkt als Wissensressource in der Alltagspraxis auf der Baustelle genutzt werden.

Wie würde die Design Idee von Sharing Turbine die Situation verändern?

In dieser Hinsicht will Sharing Turbine (eines der Design Teams) Modelle, und Softwarelösungen für mobile Endgeräte (z.B: Tablett PC) entwickeln. Diese Tools sollen Fachkräften aus dem Baugewerbe es besser ermöglichen, ihre Erfahrungen am Arbeitsplatz besser mit ihren Lernfortschritten zu verknüpfen. Die Benutzung neuester Multimedia ermöglicht eine detailliertere und anschaulichere Berichterstattung. Insbesondere bietet sie die Gelegenheit, die Bearbeitung von Bauprojekten zu aktualisieren und mit Anderen zu beraten.

So könnten die Auszubildenden eine Reihe von Geräten, Web-Anwendungen und Software benutzen, um Audios, Photos und Videos hinzuzufügen. Insbesondere die breitere Anwendung von mobilen Geräten soll das arbeitsnahe Lernen unterstützen. Es geht nicht nur um eine bloße Digitalisierung der Lernaufgaben im Bau ABC, vielmehr können auch die Erfahrungen aus dem Arbeitsprozess stärker berücksichtigt werden.

Was macht das Projekt aktuell?

Zurzeit arbeitet das Sharing Turbine Design Team an Erhebungen und Analysen (über die Anwendung der Tools) sowie an der Entwicklung von Wireframes (erste graphische Modelle von Tools und Apps). Die Wireframes werden in den Design Workshops so genutzt, dass die Ideen besser aus der Sicht der Anwender zu spezifizieren sind, mit dem Ziel, Prototypen zu entwickeln. In den nächsten Wochen werden die lokalen Design Workshops unter Beteiligung von Auszubildenden, Facharbeitern und Meistern durchgeführt.

Für weitere Informationen nehmen sie bitte Kontakt mit den folgenden Kontaktpersonen auf: Bau ABC, Bad Zwischenahn, Melanie Campbell, campbell@bau-abc-rostrup.de, Institut Technik & Bildung (ITB), Universität Bremen, Ludger Deitmer, deitmer@uni-bremen.de, Pekka Kämäräinen pkamar@uni-bremen.de und Pontydysgu (The Bridge to Learning), Graham Attwell, graham10@mac.com.

Leave a Reply